>
Sie sind hier:

HVS-Newsletter 46-2017

Spiele der Frauen WM im frei empfangbaren Fernsehen.


16 Tage vor dem Beginn der Handball-Weltmeisterschaft 2017 der Frauen wurde eine Einigung mit der beIN MEDIA GROUP über die Fernsehberichterstattung erzielt. Die beIN MEDIA GROUP hat sich in Zusammenarbeit mit Lagardère Sports dazu entschlossen, die Ausstrahlung des Turnieres einem möglichst großen Publikum der deutschen Handballfans zu ermöglichen.

SPORT1 wird die Partien der deutschen Nationalmannschaft, beginnend mit dem Auftaktspiel am 1. Dezember gegen Kamerun in der Arena Leipzig, live im Free-TV übertragen. Weiterhin wird SPORT1 alle Spiele ab dem Viertelfinale ebenfalls live im Free-TV übertragen. Das Turnier endet mit dem Finalwochenende am 15. und 17. Dezember in der Hamburger Barclaycard Arena. Ein Halbfinale mit deutscher Beteiligung wäre zusätzlich in der ARD, ein Finale mit Deutschland im ZDF geplant.

Zum TV-Paket für den deutschen Markt zählen umfangreiche Internetangebote mit allen Spielen live bei Sportdeutschland.TV sowie Rechte für nachrichtliche Berichterstattung bei ARD und ZDF und den anderen, frei empfangbaren Sendern.

Der Deutsche Handballbund begrüßt die Flexibilität und Kreativität der beIN MEDIA GROUP und Lagardère Sports bei der Entwicklung einer Lösung, die deutsche Handballspiele im frei empfangbaren Fernsehen einem möglichst großen Publikum zugänglich zu machen. Der Deutsche Handballbund ist weder ein TV-Sender noch ein Rechteinhaber, aber wir haben in den vergangenen Monaten alles in unseren Möglichkeiten Stehende unternommen. Deshalb freue ich mich sehr und bin erleichtert, dass es nun eine solch umfangreiche Lösung gibt“, sagt Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes. „Mit dem Finalwochenende in Hamburg, unserem großen sportlichen Ziel, haben wir das Potenzial, ein Millionenpublikum zu erreichen. Das ist auch für unsere Nationalmannschaft ein zusätzlicher Ansporn.“

Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes, erklärt: „Rechteinhaber beIN MEDIA GROUP lässt nach intensiven Gesprächen für den deutschen Fernsehmarkt die Overspill-Problematik außer Acht und kommt den involvierten Parteien entgegen. Das ist auf dem Weg zur nun erreichten umfangreichen Lösung ein entscheidendes und sehr konstruktives Zugeständnis gewesen.“

Für den Erfolg der Handball-WM 2017 der Frauen ist die nun mit der beIN MEDIA GROUP gesicherte TV-Übertragung ein entscheidender Faktor“, betont Schober. „Mit diesem Turnier investieren wir vor allem in den Mädchen- und Frauenhandball und eine damit verbundene Mitgliedergewinnung. Dieses Ziel können wir mit nun größerer Öffentlichkeit erreichen. Von der so allgemein höheren Aufmerksamkeit werden alle WM-Standorte profitieren.“ Die Vorrundenspiele der WM finden in Bietigheim-Bissingen, Oldenburg, Trier und mit der deutschen Nationalmannschaft in Leipzig statt. Schauplätze von Achtel- und Viertelfinale sind Magdeburg und Leipzig. Die besten vier Teams reisen für Halbfinals und Medaillenspiele am 15. und 17. Dezember nach Hamburg.

Yousef Al-Obaidly, stellvertretender Generaldirektor der beIN MEDIA GROUP, sagt: „Wir freuen uns, dass wir eine Vereinbarung getroffen haben, bei der die WM-Spiele der deutschen Nationalmannschaft im frei empfangbaren Fernsehen an ein größtmögliches Publikum übertragen werden. Wir haben intensiv mit unseren Partnern zusammengearbeitet, um eine Vereinbarung zu finden, die über die kurzfristigen kommerziellen Interessen hinausgeht, trotz der bedeutenden Investitionen, die wir in den IHF-Meisterschaften über eine Reihe von Jahren getätigt haben.“


Weitere Informationen zur Handball-WM 2017 der Frauen unter www.germanyhandball2017.com und www.dhb.de/wm2017




Vorschau, 2. Bundesliga Männer


(hgs). Nachdem die HG Saarlouis am vergangenen Wochenende mit dem 29:24-Heimsieg die Sieges-Serie von Dessau beendete, soll an diesem Samstag, 25. November 2017, in Hagen eine andere Serie „dran glauben“, nämlich die der Auswärts-Pleiten der Saarländer. Dass das nicht einfach wird in der Arena am Ischeland gegen den Tabellenachtzehnten VfL Eintracht Hagen, ist allen klar. HGS-Coach Philipp Kessler ist sich aber sicher, dass seine Jungs „bestens vorbereitet“ in diese Partie gehen werden.

Wir wollen, müssen und werden vor heimischer Kulisse gewinnen, werden mit der Unterstützung des Publikums wieder unser Heimgesicht zeigen“, sagt Hagens Trainer Nils Pfannenschmidt und hofft auf „big Points“ in den „Wochen der Wahrheit“. Zuletzt hatte er als Vorbereitung auf Saarlouis noch ein Testspiel gegen die Nationalmannschaft aus Südkorea absolvieren lassen, dabei den Schwerpunkt auf eine stabile 6-0-Deckung gelegt und am Gegenstoßspiel gearbeitet. Hagen hat das Spiel gewonnen, halt eben mit ihrem „Heimgesicht“.

Heimgesicht und Auswärtsgesicht – das kennt man in Saarlouis auch. Überzeugend wieder der letzte Auftritt in der Stadtgartenhalle gegen den bis dahin Tabellenfünften aus Dessau. Auch wenn der eine oder andere da ein paar Blessuren davontrug, die unter der Woche gepflegt wurden, hat HGS-Coach Philipp Kessler am Samstag sein Team komplett und will den Auftrieb und „das Heimgesicht“ mitnehmen. Eine Pleite jedenfalls soll den Saarländern diesmal nicht passieren: „Wir werden uns auf unsere Leistung und Fähigkeiten konzentrieren und am Ende schauen wir, wie es mit den Punkten aussieht.“ Philipp Kessler ist zuversichtlich, hat seine Mannschaft auch taktisch auf die Variationsmöglichkeiten des Gegners eingestellt. Anwurf in der Arena am Ischeland in Hagen ist am Samstag um 19.30 Uhr.




Vorschau, A-Jugend-Bundesliga Süd


Die A-Junioren des SV 64 Zweibrücken besiegten am vergangenen Wochenende in der Bundesliga die Vertretung der SG Bietigheim mit 35:34. Dabei entwickelte sich das Spiel in der Ignaz-Roth-Halle gegen den Tabellenvorletzten zu einer echten Zitterpartie. Zum Glück konnten sich die 64er wieder einmal auf ihre Topleistungsträger Marc Robin Eisel, Kian Schwarzer, Philipp Meiser und Tom Ihl verlassen, die gemeinsam 30 der 35 Toren erzielten. Am Sonntag, 26. November 2017, steht in der Zweibrücker Ignaz-Roth-Halle ein weiteres Heimspiel für die A-Jugend des SV 64 an. Dann gastiert der Tabellennachbar HSG Konstanz in der Rosenstadt. Beim SV 64 hoffen die Verantwortlichen, dass sich die Leistungen des Teams auf dem durchaus schon gezeigten hohen Leistungsniveau stabilisieren und sich so durch einen weiteren Heimsieg auch die Position im oberen Tabellendrittel festigen lässt. Anwurf der Partie ist um 13.00 Uhr.



Vorschau, RPS-Liga Männer


Einzig die VTZ Saarpfalz kassierte am zwölften Spieltag der RPS-Oberliga von den vier Saar-Vereinen eine Niederlage. Die anderen drei Teams feierten doppelte Punktgewinne – und so sind nun die HF Illtal nach dem 31:16-Kantersieg gegen Offenbach mit 24:2 Punkten alleiniger Tabellenführer. Auf die Handballfreunde wartet nun allerdings das schwere Spitzenspiel bei Verfolger SF Budenheim. Die Gastgeber liegen nur zwei Zähler hinter Illtal auf Rang drei der Tabelle. Das Duell um die Tabellenführung steigt am Samstag, 25. November 2017, um 19.30 Uhr.

Die VTZ Saarpfalz können nach der 22:26-Niederlage in Saulheim in eigener Halle versuchen wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Am Samstag, 25. November 2017, gastiert um 18.00 Uhr der Tabellenvorletzte, die TSG Friesenheim II, in der Westpfalzhalle in Zweibrücken. Die feierten zwar zuletzt im Kellerduell gegen Bitburg einen Heimsieg – dies war aber erst ihr zweites Erfolgserlebnis. Die VTZ geht also als klarer Favorit ins Spiel.

Nach dem Sieg gegen die TSG Friesenheim II konnte die HSG Völklingen auch das Duell gegen Tabellenschlusslicht SG Gösenroth-Laufersweiler gewinnen. Wichtige Punkte, welche die Völklinger auswärts beim 23:22 ergatterten im Kampf um den Klassenverbleib. Nun muss die HSG wieder auswärts antreten, hat mit dem TV Bitburg ein weiteres Team aus dem Tabellenkeller zum Gegner. Die HSG hätte sicher nichts dagegen, am Samstag, 25. November 2017, um 18.00 Uhr ihre Erfolgsserie auf drei Siege auszubauen.

Durch einen 35:28-Erfolg gegen Worms hat sich der SV 64 Zweibrücken hinter dem Spitzentrio als Tabellenvierter etabliert. Nun müssen die Zweibrücker wieder auswärts antreten, gastieren am Sonntag, 26. November 2017, bei der HSG Kastellaun-Simmern. Anwurf der Begegnung ist um 17.00 Uhr.



Vorschau, RPS-Liga Frauen


Eine blitzsaubere 6:0-Punktebilanz legten die drei Saar-Vereine in der RPS-Oberliga der Frauen am vergangenen Wochenende hin. Nach dem deutlichen 29:19-Heimsieg gegen Mainz-Bretzenheim II muss die HSG Marpingen-Alsweiler nun wieder ein Auswärtsspiel bestreiten. Die HSG misst sich mit der FSG Arzheim-Moselweiß. Das Duell der Tabellennachbarn steigt am Samstag, 25. November 2017, um 19.30 Uhr.

Nach vier Niederlagen in Folge fanden die Damen des SV 64 Zweibrücken am vergangenen Wochenende endlich wieder in die Erfolgsspur zurück. Durch eine überzeugende Leistung siegte das Team von Trainer Rüdiger Lydorf bei der HSG Wittlich mit 32:26. Nun steht allerdings gleich eine besonders hohe Hürde bevor. Denn mit der HSG Hunsrück gastiert kein geringerer als der Tabellenführer in der Zweibrücker Ignaz-Roth-Halle. Das Spiel steigt am Sonntag, 26. November 2017, um 15.00 Uhr.

Der HSV Püttlingen ist am kommenden Wochenende spielfrei.


Eingestellt am 24.11.2017 um 07:24 Uhr Von: Sebastian Brückner