>
Sie sind hier:

HVS Newsletter 45 /2017

Handball-WM der Frauen: Volunteers wurden in Trier für ihren WM-Einsatz geschult


(dhb). Ohne Volunteers geht gar nichts bei Großereignissen: Auch bei der Frauen-Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland (1. bis 17. Dezember) bilden diese ehrenamtlichen Helfer das Herz und das Rückgrat des Turniers. Über 1200 Menschen hatten sich insgesamt für das Turnier beworben,davon alleine rund 100 für den Spielort Trier, wo vom 2. bis 8. Dezember die sechs Mannschaften de rVorrundengruppe A auflaufen. Nach einem ersten Kennenlernen im September waren fanden sich nun fast alle Volunteers zu einer Schulung in der Arena Trier ein. Am Sonntag, genau 20 Tage vor dem ersten WM-Spiel in Trier, wurden die Helfer für ihren Einsatz hinter den Kulissen der WM geschult.

Vom Deutschen Handballbund war der Saarbrücker Tim Nimmesgern vor Ort in der Arena, um die Volunteers mit den wichtigsten generellen Informationen zu schulen. Nimmesgern, der während der WM von Seiten des DHB auch für den Spielort Trier zuständig ist, weiß wovon er spricht, denn er selbst war Volunteer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio. „Immer freundlich, professionell und hilfsbereit sein“, gab er den Volunteers mit auf den Weg: „Ihr seid die wichtigsten Botschafter der Weltmeisterschaft.“ Danach stellte Nimmesgern die verschiedenen Bereiche vor, in denen die ehrenamtlichen Helfer auch in Trier eingesetzt werden: Fahrdienst, Besucherservice, VIP-Betreuung, Unterstützung von IT, Schiedsrichtern oder Logistik,Presse, Social Media, in den Hotels der Spielerinnen und Offiziellen, Betreuung der Spalierkinder -und, und und.

Die meisten der rund 100 Volunteers, die teilweise schon ab dem 29. November in und um die Arena Trier im Einsatz sind, kommen aus der Großregion, auch aus Frankreich, Luxemburg oder dem Saarland. Aber einige stammen auch aus ganz anderen Ecken Deutschlands, haben sich Urlaub für die WM genommen, übernachten im Wohnmobil oder in Hotels und Pensionen in Trier.

Alle Infos welche der HVS rund um die Frauen-WM – speziell am Austragungsort Trier – zusammengestellt hat finden Sie im Internet unter https://www.hvsaar.de/handballwelten/frauen-weltmeisterschaft-2017-in-deutschland/



Vorschau, 2. Bundesliga Männer


(hgs). Viele technische Fehler, klare Torchancen vergeben: obwohl die HG Saarlouis in der ersten Hälfte eigentlich das bessere Team war, sich Chancen erarbeitete, konnte die Mannschaft nichts daraus machen. Das drückte auf die Moral und so kamen die Aufsteiger aus Düsseldorf/Neuss in den zweiten 30 Minuten vor 924 Zuschauern immer besser ins Spiel, nutzten vor allem durch ihr Spiel über den Kreis ihre Chancen konsequent und standen in der Abwehr mit einem guten Vladimir Bozic im Kasten immer stabiler. Die Konsequenz: Erneut eine klare 19:28 (11:13)-Auswärts-Niederlage für Saarlouis bei den Rhein Vikings. Als die Gastgeber nach gut zwölf Minuten beim 6:4 zum ersten Mal mit zwei Toren in Führung gehen konnten, deutete sich bereits an, dass das für die Saarländer wieder kein besonders guter Tag werden sollte.

Trotz leichter Fehler und vergebener Gelegenheiten hielt man die Partie zumindest offen, auch weil Pat Schulz ordentlich hielt. Allein die Vikings gaben die Führung nicht mehr aus der Hand. Immer wenn Saarlouis auf einen Treffer herankam, konnten Hoße, Coric und Co. nachlegen. Der 11:13-Pausenrückstand ließ für die zweite Spielhälfte dennoch alles offen.

Aber statt mit dem ersten Angriff erneut den Anschluss-Treffer zu markieren, scheiterte die HG an Bozic und kassierte im Gegenzug das 11:14. Engels und Jerome Müller sorgten in der Folge noch einmal für den Anschluss (13:14), doch das war’s dann auch. Vorentscheidend waren die folgenden sechs Minuten: Als beim zwischenzeitlichen 17:14 Lars Weißgeber einen Siebenmeter vergab, Michael Schulz an Bozic scheiterte und Christian Hoße vom Siebenmeterpunkt das Ergebnis auf 19:14 (40.) stellte, verlor die HG immer mehr den Faden. Beim 19:16 (44.) hatten die Gäste nochmals einen Hoffnungsschimmer, doch als ihnen in der Folge zunächst kein weiteres Tor gelang, machte sich immer mehr Frust breit. Die Vikings konnten auf 23:16 (52.) erhöhen und damit war die Niederlage besiegelt. Einstellung, Bereitschaft und zu wenig Gegenwehr: Das seien die Dinge, so der neue HGS-Coach nach dem Spiel in Düsseldorf, an denen hart gearbeitet werden müsse. Darin sieht Philipp Kessler seine Aufgabe in den nächsten Tagen und Wochen.

Ob diese Arbeit bereits kurzfristig erste Erfolge bringen kann, das muss sich im gleich am kommenden Wochenende zeigen. Da hat die HGS in der Stadtgartenhalle Saarlouis den Dessau-Rosslauer HV zu Gast. Die Partie gegen den Tabellenfünften steigt am Samstag, 18. November 2017, um 19.30 Uhr.


Vorschau, A-Jugend-Bundesliga Süd


In einem auf beiden Seiten von den Angriffsreihen geprägten Spiel verlor die A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft des SV 64 Zweibrücken am vergangenen Wochenende bei der JSG Echaz-Erms mit 38:39. Bei diesem Shoot-out mit offenem Visier zog der SV den Kürzeren. Im kommenden Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten SG Bietigheim muss Zweibrücken vor allem versuchen in der Defensive stabiler zu stehen, will man zwei weitere Zähler holen. Und die sind dringend notwendig, denn der SV 64 hat aktuell gerade einmal drei Punkte mehr auf der Habenseite als der nächste Gegner... Anwurf der Begegnung in der Zweibrücker Ignaz-Roth-Halle ist am Samstag, 18. November 2017, um 14.00 Uhr.







Vorschau, RPS-Liga Männer


Vier Siege konnten die vier Saar-Vertreter in der RPS-Oberliga der Männer am vergangenen Wochenende einfahren. Am engsten war der knappe 27:26-Erfolg der HSG Völklingen in eigener Halle gegen Tabellenschlusslicht TSG Friesenheim II. Doch die HSG konnte so zwei wichtige Zähler im Abstiegskampf verbuchen. Nun geht es für die Völklinger am kommenden Wochenende in einem weiteren Kellerduell gegen den Tabellenvorletzten, Aufsteiger SG Gösenroth-Laufersweiler. Mit zwei weiteren Punkten aus der Auswärtspartie am Sonntag, 19. November 2017, könnte die HSG Völklingen wieder etwas in Richtung Tabellenmittelfeld schauen. Die Partie steigt um 17.00 Uhr.

Mit einer starken Mannschaftsleistung und herausragender Deckungsarbeit stoppte der SV 64 Zweibrücken beim 34:21 in Budenheim die sieben Spiele andauernde Siegesserie der Gastgeber und festigte den vierten Tabellenplatz. Nun geht es für den SV 64 am Samstag, 18. November 2017, um 18.00 Uhr in der Ignaz-Roth-Halle in Zweibrücken gegen die HSG Worms. Mit einem Heimsieg können die Zweibrücker Anschluss an die Tabellenspitze halten.

Nach der deutlichen Derby-Niederlage bei den HF Illtal, wodurch die VTZ Saarpfalz zugleich die Tabellenführung an den Konkurrenten abgeben musste, sind die Zweibrücker am vergangenen Wochenende mit einem 27:23-Heimsieg gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am Samstag, 18. November 2017, steigt für die VTZ nun das Auswärtsspiel bei der SG Saulheim. Anwurf der Begegnung ist um 18.30 Uhr.

Nicht zuletzt aufgrund ihrer Heimstärke in der Hellberghalle in Eppelborn gehen die HF Illtal am Sonntag, 19. November 2017, als klarer Favorit in die Partie gegen die Gäste vom TV Offenbach. Der TVO konnte zwar zuletzt gegen Vallendar seinen dritten Saisonsieg feiern, die Handballfreunde haben diese Saison aber überhaupt erst eine Partie verloren. Gespielt wird um 18.00 Uhr.



Vorschau, RPS-Liga Frauen


Der zuletzt spielfreie HSV Püttlingen greift am Sonntag, 19. November 2017, wieder ins Spielgeschehen in der RPS-Oberliga der Damen ein. Dann gastiert der HSV um 16.00 Uhr bei der TG Osthofen. Die TGO unterlag zuletzt bei der FSG Arzheim-Moselweiß. Vielleicht kann Püttlingen ja die längere Vorbereitungs- und Regenerationszeit zum Vorteil in diesem Duell zweier punktgleicher Teams aus dem Tabellenmittelfeld nutzen.

Durch einen 29:23-Erfolg im Derby beim SV 64 Zweibrücken hat die HSG Marpingen-Alsweiler ihren Platz im Tabellen-Mittelfeld gefestigt. Kann die HSG die Leistung aus dem Derby erneut abrufen, geht das Team von Trainer Jürgen Hartz sicher als Favorit in die Partie gegen den Tabellenvorletzten SG Mainz-Bretzenheim II. Anwurf in der Sporthalle in Marpingen ist am Samstag, 18. November 2017, um 20.00 Uhr.

Ebenfalls am Samstag, 18. November 2017, um 20.00 Uhr muss der SV 64 Zweibrücken antreten. Nach starkem Saisonbeginn sind die Damen des SV 64 durch die Derby-Niederlage gegen Marpingen-Alsweiler nun bereits auf den neunten Tabellenplatz abgerutscht. Im Auswärtsspiel beim direkten Tabellennachbarn HSG Wittlich sollten da am besten zwei Zähler auf der Habenseite hinzukommen, um nicht hinter die Gastgeber in der Tabelle zu rutschen – und somit weiter Richtung Tabellenkeller.


Eingestellt am 14.11.2017 um 08:56 Uhr Von: Brueckner Sebastian