>
Sie sind hier:

HVS-Newsletter 44-2017

Zwei HVS-Spielerinnen bei Auswahl-Sichtung der Bundespolizei und Bundeskriminalamt.


Ende September nahmen die saarländischen Handballspielerinnen Ina Hammer und Christina Hansen an einer Vorbereitung und Sichtung der  Auswahlmannschaft der Bundespolizei und des Bundeskriminalamtes zur 11. Deutschen Polizeimeisterschaft im Handball 2019 in Neustadt (Schleswig-Holstein) teil.

Für die beiden HVS-Spielerinnen standen mehrere Trainingseinheiten täglich und zwei Testspiele auf dem Programm. Die Ergebnisse der Spiele:

BP/BK-Auswahl - SG Wift Neumünster (Schleswig-Holstein Liga) 21:22

BP/BK-Auswahl - TuS Lübeck 93 (Landesliga) 27:17

Eine weitere Vorbereitung der Auswahlmannschaft soll 2018 folgen.

Die 25-jährige Polizeikommissarin Katharina Hammer spielt beim TVA/ATSV Saarbrücken. Polizeiobermeisterin Christina Hansen (29) läuft für die HSG Spiesen-Elversberg auf.



Vorschau, 2. Bundesliga Männer


(hgs). Philipp Kessler, der bisherige Co-Trainer der Profimannschaft, übernahmunter der Woche die Aufgaben des Cheftrainers bei Zweitligist HG Saarlouis. HG-Manager Richard Jungmann: „Die aktuelle sportliche Situation und die fehlende Entwicklung der Mannschaft haben uns zu diesem Schritt veranlasst. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir mit Philipp Kessler einen Trainer für das Profiteam gewinnen konnten, der die Mannschaft weiterentwickelt, um frühzeitig den Klassenverbleib zu sichern. Philipp Kessler hat in Saarlouis bereits als Spieler und als Co-Trainer sehr gute Arbeit geleistet. Er hat sich damit die Chance verdient, mit unserem Profiteam die gesetzten sportlichen Ziele zu erreichen.“ Der Verein bedankte sich ausdrücklich bei Jörg Bohrmann für seine Arbeit für die HG Saarlouis.

Bereits am Mittwochabend stand dann mit dem Heimspiel gegen Dresden die erste Pflichtspielaufgabe für die HGS mit dem neuen Cheftrainer an. Die Premiere von Philipp Kesser als neuer Chef auf der HGS-Bank war dann ein voller Erfolg. Der 33:24 (18:13)-Sieg gegen den HC Elbflorenz Dresden war im vorgezogenen Mittwochsspiel nicht nur hoch verdient, sondern auch für die Mannschaft so etwas wie eine Befreiung. Mit den 1360 Fans in der Stadtgartenhalle feierten die Jungs am Ende regelrecht erleichtert. Der Anfang ist gemacht und schon am kommenden Sonntag sollen in Düsseldorf gegen die Rhein Vikings die nächsten Punkte folgen. Das jedenfalls hat der neue Cheftrainer gleich nach der Partie als Marschrichtung ausgegeben. „Leider ohne aber für Peter Walz wollen wir am Sonntag, 12. November 2017, im Düsseldorfer Castello gegen die Rhein Vikings punkten.“ HGS-Cheftrainer Philipp Kessler ist durchaus optimistisch und seine Jungs sind heiß darauf, den Mittwochs-Erfolg zu wiederholen.

Dass das nicht einfach wird, ist uns klar. Aber wir werden gut vorbereitet an die Aufgabe herangehen und in erster Linie auf uns schauen.“ Kessler und das Team wollen den nächsten Schritt machen, ein gutes Spiel liefern, die Fehler weiter minimieren und dann gegen den Aufsteiger den ersten Auswärts-Erfolg der Saison einfahren.


Während der Gegner am Freitag in Aue in ein „schwieriges Wochenende“ startete, nutzten die Saarländer den Tag für intensive Vorbereitung. Eine Krafteinheit am Morgen, Video-Analyse und eine Hallen-Einheit zur Vorbereitung auf das, „was da auf uns zukommen könnte“. Kesslers Matchplan ist darauf ausgerichtet. Mit Ausnahme von Peter Walz sind am Sonntag alle Mann an Bord.

Derweil haben die Wikinger vom Rhein mit der Doppel-Spieltagsbelastung und den Reisestrapazen ein, wie es Trainer Cewen Klatt nennt, „schwieriges Wochenende“ vor sich. Zudem ist die Personaldecke für die beiden Spiele nicht gerade üppig. Neben den länger verletzten Alexander Oelze und Daniel Pankofer wird an diesem Wochenende wohl auch Neuzugang Miladin Kozlina nicht spielen können. „Wir wollen trotz der Widrigkeiten natürlich alles versuchen, um aus diesem Wochenende etwas Zählbares mitzunehmen“, sagt Vikings-Coach Cewen Klatt und setzt dabei auf die kämpferische Einstellung und starke Moral seiner Jungs.

Anwurf im Düsseldorfer Castello ist am Sonntag um 15.00 Uhr.



Vorschau, A-Jugend-Bundesliga Süd


Nach der Niederlage in eigener Halle gegen Tabellenführer TV Bittenfeld (26:33) sind die A-Jugendlichen des SV 64 Zweibrücken in der Jugend-Bundesliga auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht. Vor allem die Abwehrleistung ließ gegen den Klassenprimus doch etwas zu wünschen übrig.

Nun steht für den SV 64 am Sonntag, 12. November 2017, ein weiteres Auswärtsspiel an. Die Zweibrücker sind zu Gast beim Tabellennachbarn JSG Echaz-Erms. Die JSG kassierte am vergangenen Spieltag in Bietigheim eine deutliche Auswärtsniederlage. Welches der beiden Teams sich am Sonntag durchsetzen kann, muss sich ab 12.45 Uhr zeigen.



Vorschau, RPS-Liga Männer


Mit einem deutlichen 31:21-Erfolg im Spitzenspiel-Derby brachten die HF Illtal der VTZ Saarpfalz die erste Saisonniederlage bei und übernahmen die Tabellenspitze. Am Sonntag, 12. November 2017, müssen die HFI nun versuchen den Platz an der Sonne zu verteidigen. Die Handballfreunde sind ab 17.00 Uhr beim TV Mülheim zu Gast.

Nächster Gegner der VTZ Saarpfalz ist in der heimischen Westpfalzhalle in Zweibrücken die HSG Rhein-Nahe Bingen. Die HSG feierte zuletzt einen 35:17-Kantersieg gegen Bitburg, dürfte also mit jeder Menge Selbstvertrauen zur VTZ reisen. Ob die Zweibrücker gegen Bingen direkt wieder in die Erfolgsspur zurückfinden können, muss sich am Samstag, 11. November 2017, ab 18.00 Uhr zeigen.


Durch die 16:29-Niederlage in Kastellaun ist die HSG Völklingen hinter den Tabellennachbarn gerutscht und belegt vor dem elften Spieltag nur noch Rang zwölf. Da sind, um nicht noch weiter Richtung Abstiegsränge zu rutschen, am Sonntag, 12. November 2017, zwei Zähler im Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht TSG Friesenheim II fast schon Pflicht. Spielbeginn in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle ist um 18.00 Uhr.



Vorschau, RPS-Liga Frauen


Eine Null-Punkte-Bilanz mussten die drei Saar-Vereine am vergangenen Wochenende in der RPS-Oberliga ziehen. Zwei der drei Niederlagen fielen dabei mit nur einem Treffer denkbar knapp aus. Nach dem 20:21 gegen Tabellenführer HSG Hunsrück muss die HSG Marpingen-Alsweiler nun zum Saar-Derby bei den Damen des SV 64 Zweibrücken antreten. Die SV-Mädels unterlagen zuletzt 28:29 in Bassenheim, die nun Dritter sind. Die Fans dürfen sich da mit Sicherheit auf ein spannendes Derby in der Ignaz-Roth-Halle freuen. Das Duell der beiden Saar-Vereine steigt am Sonntag, 12. November 2017, um 16.00 Uhr.

Der HSV Püttlingen ist nach der 20:27-Niederlage in Mainz-Budenheim an diesem Wochenende spielfrei.


Eingestellt am 12.11.2017 um 18:41 Uhr Von: Sebastian Brückner