>
Sie sind hier:

Mit einem Sieg in die Pause

Am 8. Spieltag der 1. planet photo DBBL empfingen die GISA LIONS SV Halle zum zweiten Mal innerhalb von 11 Tagen die Chemnitz ChemCats. Die Gastgeberinnen hatten sich viel vorgenommen, denn es galt Revanche zu nehmen für das Pokal-Aus am 25.10.17. Da hatten die Chemnitzerinnen die LIONS in der ERDGAS Sportarena mit 61:89 an die Wand gespielt. Am Samstagabend erzielten die GISA LIONS wieder genau 61 Punkte, aber diesmal ließen sie nur 39 Punkte zu und holten sich verdient den dritten Sieg der Saison.

Wie in so vielen Spielen zuvor starteten die Hallenserinnen stark. Die Defense stand sicher und aus vielen Ballgewinnen erarbeiteten sie sich über schöne Schnellangriffe eine gute Führung. Beim 12:2 sah sich Gästecoach Amanda Davidson zur ersten Auszeit gezwungen. Die ChemCats, die ohne ihre Topscorerin Abigail Asoro antreten mussten, hatten besonders unter den Körben wenige Chancen gegen die stark spielenden LIONS-Centerinnen Milan Quinn und Khadija Shumpert. Danach schlichen sich bei den Löwinnen wieder die gefürchteten Nachlässigkeiten ein und führten zu Ballverlusten, die Chemnitz jedoch nur teilweise nutzen konnte. Beim Stand von 20:11 ging es ins 2. Viertel. Das entwickelte sich zu einer weniger attraktiven Phase des Spiels in der sich beide Mannschaften zwar bemühten, aber vor allem die schlechten Wurfquoten zu einer mageren 8:6-Bilanz führte. Für diese schmale Basketballkost wurden die GISA LIONS-Fans dann aber im dritten Viertel entschädigt. Eine tolle Grundlage für ein äußerst gutes Viertel legte die Startformation Hrynko-Pohlmann-Henningsen-Quinn-Shumpert mit ihrer Teamdefense. Immer wieder gewannen sie den Kampf um den Ball und schlossen mal mit Fastbreak, mal mit Dreier und mal mit schönem High-Low-Spiel der beiden Centerinnen ab. Aus einem 28:17 wurde zum Ende des dritten Viertels ein 51:24 und die Revanche für die Pokalniederlage war zu diesem Zeitpunkt bereits geglückt. Headcoach René Spandauw sah den Schlüssel zum Sieg in der starken Defense: „Wir haben heute auf sehr hohem Niveau verteidigt und die ganze Zeit die Kontrolle über das Spiel gehabt.“, freute er sich nach der Partie. Die GISA LIONS konnten sich durch eine erneut gute Teamleistung den zweiten Sieg in Folge sichern und haben nun in der Nationalmannschaftspause Zeit sich etwas zu regenerieren. Die Pause soll jedoch auch genutzt werden um konzentriert weiterzuarbeiten und die positiven Veränderungen zu festigen. Am 19.11.2017 geht es für GISA LIONS SV Halle dann zum Auswärtsspiel nach Saarlouis.

GISA LIONS SV Halle: Quinn (16 Punkte/12 Rebounds/- Dreier), Shumpert (15/7/-), Hrynko (11/7/-), Henningsen (8/-/2), Kiejdrowska (4/2/-), Pohlmann (4/1/-), Büschel (3/4/-), Djukic (-/3/-), Hanzàlek (-/1/-), L. Schinkel, J. Schinkel


Eingestellt am 07.11.2017 um 07:18 Uhr Von: Cornelia Demuth