>
Sie sind hier:

ADAC Supercross Stuttgart: Nicolas Texier verletzt

Foto: ADAC Motorsport

Trotzdem hochklassige Freestyle-Show garantiert.

Großes Pech für den Freestyler Nicolas Texier: Der Franzose hat sich im Vorbereitungs-Training für seinen geplanten Auftritt beim ADAC Supercross Stuttgart am Freitag und Samstag, 10. und 11. November, an der Schulter verletzt und fällt aus. Erneut riss bei dem 33-Jährigen die lange Bizepssehne. Dieselbe Verletzung hatte er sich bereits Anfang des Jahres zugezogen. Daraufhin war er mehrere Wochen ausgefallen. Besonders bitter: Dieses Jahr hätte Texier seinen lang ersehnten ersten Auftritt beim ADAC Supercross Stuttgart gehabt. In den vergangenen Jahren musste er bereits mehrfach absagen. „Nicolas hat sich bei mir genau nach den Verhältnissen beim Wettbewerb erkundigt. Er wollte Details zu Rampe, Hallenhöhe, Anlauf und Auslauf wissen und hat sich intensiv vorbereitet“, sagt Dennis Garhammer, der alljährlich im Auftrag des ADAC Württemberg die Freestyle-Show in der Schleyer-Halle auf die Beine stellt. „Es ist bitter für ihn und für uns. Aber wir hatten in den vergangenen Jahren immer Glück, dass sich keiner der gebuchten Fahrer verletzt hat“, so Garhammer. Schließlich befänden sich die Teilnehmer auf Top-Level, was hohen Trainingseinsatz und viele Auftritte erfordere. „Da muss man immer mit verletzungsbedingten Absagen rechnen.“ Dennoch muss niemand fürchten, dass die Freestyle-Show, die alljährlich hohe Anerkennung bekommt, an Qualität verliert. An Bord sind mit Christian Kleiner (Flinsberg/Thüringen), Davide Rossi (Italien), Romain Izzo (Frankreich) und Alex Porsing (Dänemark) vier starke Fahrer. Sie haben laut Garhammer ausreichend Potenzial, um den Ausfall eines fünften Mannes zu kompensieren. Und so schnell gibt sich der Organisator nicht geschlagen: „Wir haben noch Zeit, einen neuen Fahrer zu finden. Die Suche läuft auf Hochtouren.“

Info:

Karten für das 35. ADAC Supercross gibt es über den Webshop (www.supercross-stuttgart.de/tickets), in den ADAC Geschäftsstellen sowie unter der Hotline (0711-2800-136). Eintrittspreise: Jugendtickets (bis einschließlich Jahrgang 2003) 19 bis 25 Euro; Karten für Erwachsene 35 bis 49 Euro. 


Eingestellt am 02.11.2017 um 17:58 Uhr Von: Christoph Rheinwald