>
Sie sind hier:

Es läuft einfach nicht rund bei den Royals

Es ist eine vertrackte Saison bei den Saarlouis Royals. Es läuft einfach nichts zusammen. Die Mannschaft kämpft und rackert und es will ihr als Mannschaft einfach nicht das gelingen, was sie sich vorstellt. Im Spiel gegen die FireBalls aus Bad Aibling begann das Team von Headcoach Hermann Paar vor 500 begeisterten Zuschauern konzentriert und ging im ersten Viertel mit 6:0 in Führung. Man beherrschte zu diesem Zeitpunkt den Gegner souverän, versäumte es aber in dieser Phase zum wiederholten Male die einfachen Punkte zu machen und die Führung weiter auszubauen. Stattdessen baute man den Gegner mit zahlreichen Fehlwürfen auf und ließ ihn immer besser ins Spiel kommen. Eine Duplizität der Ereignisse zu den vergangenen Spieltagen zeichnete sich ab. Bad Aibling spielte wie zuletzt mit einer 7er-Rotation, getragen von den drei Amerikanerinnen Sherbert, Young und Waters und unterstützt von Laura Engeln und Cyrille Recoura. Sicher keine übermächtige, wenn auch clevere und abgeklärte Mannschaft, die effektiv zusammenspielt. Das Spiel entwickelte sich mehr und mehr zu einem Kampf, keiner wollte sich beugen, die Defense auf beiden Seiten stand im Vordergrund. Und – es war wie in den vergangenen Begegnungen, Bad Aibling gelangen viele einfache Punkte, Saarlouis musste sich beinahe jeden Korb hart erspielen. Überragend auf Saarlouiser Seite war an diesem Tag die Kanadierin Paige Crozon, die 33 Punkte erzielte. Alle anderen Spielerinnen laufen derzeit zum Teil weit ihren Möglichkeiten hinterher. Sabine Niedola wollte heute zuviel, ihr merkte man an, dass sie mit aller Gewalt gewinnen wollte, was letztendlich zuviel des Guten war und nicht gelang.

Das Spiel endete 67:74 zugunsten Bad Aiblings. Der Sieg geht in Ordnung. Auf Saarlouiser Seite scheint man derzeit etwas ratlos, hofft darauf, dass der Knoten irgendwann platzt und die Mannschaft zurück in ruhigeres Fahrwasser findet.


Eingestellt am 30.10.2017 um 07:42 Uhr Von: Presse Royals