>
Sie sind hier:

Spätbremser Kevin Wahr feiert mit Doppelsieg den Vizetitel beim Motorradfinale in Hockenheim

Doppelsieg für Yamaha-Pilot Kevin Wahr (Nagold) beim IDM-Finale auf dem Hockenheimring (Foto: Hermann Rüger).

Mit einem Doppelsieg beim Finale zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) wurde Kevin Wahr aus Nagold Vizemeister auf dem Hockenheimring. Der 28-jährige Yamaha-Pilot erzielte bereits in den beiden freien Trainings am Freitag die Bestzeit in der Supersport 600-Klasse. Im ersten Zeittraining war dann sein Kontrahent Thomas Gradinger aus Österreich 0,244 Sekunden schneller als der Schwabe. Im Abschlusstraining fuhr dann wieder der Schwarzwälder die Bestzeit mit nur 0,064 Sekunden Vorsprung auf Gradinger. Da die Zeiten im ersten Training schneller waren stand der neue Deutsche Meister Gradinger auf der Pole Position direkt vor Kevin Wahr. Die ersten sieben Fahrer lagen innerhalb von einer Sekunde, so ausgeglichen und spannend ist die Supersport-Klasse. Das erste Rennen am Samstag musste nach einem Sturz von Thomas Gradinger abgebrochen werden. Beim Neustart über 10 Runden gab es in den ersten fünf Runden einen packenden Dreikampf zwischen den Yamaha-Piloten Kevin Wahr, Max Enderlein und Thomas Gradinger, der dann aber an die Box fuhr und aufgeben musste. Kevin Wahr siegte knapp mit 0,526 Sekunden vor Max Enderlein und Marc Buchner. Auch der zweite Lauf am Sonntag im 3,692 km langen badischen Motodrom war wieder sehr spannend, rundenlang wechselten sich die Piloten an der Spitze ab und in der letzten Runde gab es beim Anbremsen zur Sachskurve das wohl spektakulärste Ausbremsmanöver in dieser Saison. Kevin Wahr ging unter dem Jubel seiner Fans und den vielen Zuschauern auf der letzten Rille innen an Thomas Gradinger vorbei und feierte mit nur 0,194 Sekunden seinen zweiten Doppelsieg nach dem Nürburgring. Dritter mit 2,805 Sekunden Rückstand wurde Max Enderlein. Bei der Siegerehrung war auch der neue Deutsche Meister Thomas Gradinger beeindruckt: „Das Manöver von Kevin war der Wahnsinn, richtig geil. Ich habe mein Bestes gegeben, aber das war eine richtig coole Nummer, dies war WM-würdig.“ Auch Kevin Wahr strahlte: „Thomas Gradinger ist verdient Deutscher Meister geworden, ich gönne es ihm. Es geht einem schon auf den Sack, wenn man auf den Titel gehofft hat und ihn nicht kriegt. Es gab in der letzten Runde keine Alternative als da anzugreifen. Lieber wäre ich abgeflogen als Zweiter zu werden – es war hart am Limit und es ging um alles. Es war ein fantastisches Jahr, wir hatten einen hohen Level. Es war auch ein fantastischer Saisonabschluss, wir hatten eine tolle Zeit, danke an das Romero-Team, an Yamaha und an Dunlop. Hockenheim ist mein Heimrennen, es waren viele Leute da und dann die Saison so zu beenden, dies kann nicht besser sein. Nun kann ich beruhigt schlafen die nächsten Monate.“ Auch für Teamchef Diego Romero war es ein toller Abschluss, denn nach 40 erfolgreichen Jahren im Motorsport zieht er sich zurück. Im Gesamtklassement nach 12 Läufen hat Thomas Gradinger mit sechs Saisonsiegen 230 Punkte errungen. Kevin Wahr wurde mit fünf Erfolgen Vizemeister und holte 204 Zähler. Weitere Informationen über die Motorrad-IDM gibt es unter www.IDM.de


Eingestellt am 10.10.2017 um 17:50 Uhr Von: Michael Sonnick