>
Sie sind hier:

GISA LIONS holen ersten Sieg der Saison

Am 2. Spieltag, im 2. Heimspiel belohnen sich die GISA LIONS SV Halle mit einem hart umkämpften 64:52-Sieg gegen Aufsteiger, die BG 74 Veilchen aus Göttingen. Die Partie war wichtig für das Team von der Saale. Die Göttingerinnen hatten am 1. Spieltag bereits ihren ersten Saisonsieg einfahren können, während die Löwinnen gegen Keltern leider verloren. 

Besonders vor dem Hintergrund, dass als nächstes Serienmeister Wasserburg auf dem Programm steht, wollten die GISA LIONS mit allen Mitteln die Punkte gegen Göttingen in Halle behalten. 

Entsprechend konzentriert gingen die Gastgeberinnen in die Partie. Aber auch die Göttingerinnen wollten den nächsten Sieg und gingen schnell mit 4 Punkten in Führung. Danach entwickelte sich eine intensive Partie in der die GISA LIONS zumeist eine kleine Führung hatten. Im ersten Viertel war die Treffsicherheit von Inken Henningsen besonders wichtig, sie erzielte in diesem Abschnitt 11 der 17 Hallenser Punkte (Viertelergebnis 17:14). Zu Beginn der zweiten zehn Minuten kamen die Göttingerinnen besser im Spiel. Nach 19:14 stand es plötzlich 21:22. Dabei profitierten sie besonders von der Reboundstärke ihrer 1.96-Frau Verdine Warner. Sie holte in der gesamten Partie 18 Rebounds, davon 11 in der Offensive. Dadurch bekamen die Veilchen häufig zweite Chancen und nutzen diese auch. In seiner einzigen Auszeit machte René Spandauw seinen Damen auch überaus deutlich, dass er mit dem Rebounding nicht zufrieden war. Die Ansprache wirkte und ab der 17. Minute hatten die Löwinnen einen kleinen Lauf und konnten sich bis zur Halbzeit bis auf 35:28 absetzen. Im dritten Viertel waren es dann wieder die Gäste, die leichte Vorteile hatten und die Partie beim 43:43 (27. Minute) ausglichen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Khadijah Shumpert bereits ihr 4. Foul kassiert und musste drei Minuten später mit Foul Nummer 5 von der Bank aus zuschauen. Beim 50:45 ging es in die crunch time. Fünf schnelle Punkte von Göttingen brachten erneut den Ausgleich. 

Danach stand die Verteidigung der GISA LIONS jedoch wie eine Mauer und ließ nur noch 2 weitere Punkte zu. Selber konnten die Löwinnen noch 14 Zähler machen und hatten sich damit den Sieg mehr als verdient. Zur Spielerin des Tages wurde Milan Quinn von den Fans der Hallenserinnen gewählt. Sie war mit 18 Punkten und 15 Rebounds ein wichtiger Schlüssel zum Sieg! Für Headcoach René Spandauw war es dennoch ein Sieg der geschlossenen Teamleistung: „Wir haben das Spiel über unsere Teamdefense gewonnen. Außerdem haben Lena Büschel und Tijana Djukic den foulbedingten Ausfall von K Shumpert, die bereits nach vier Minuten zwei Fouls hatte, gut kompensiert. Taktisch hat das Team auch unseren game plan gut umgesetzt.“, gab er nach dem Spiel zu Protokoll. Ein Wermutstropfen ist die Verletzung von Kimmi Pohlmann. Die Kapitänin verletzte sich zeitig in der Partie am Fuß und konnte danach nur unter Schmerzen weiterspielen. Sie wird ihr Team am Dienstag leider nur von der Bank aus unterstützen können. 

Am 3.10. macht sich der GISA LIONS Tross auf nach Wasserburg zum ersten Auswärtsspiel der Saison. Das Team freut sich auf ein Wiedersehen mit Laura Hebecker. 

GISA LIONS SV Halle: Quinn (18 Punkte/15 Rebounds/- Dreier), Henningsen (13/1/3), Hrynko (10/8/-), Shumpert (11/2/-), J. Schinkel (8/5/1), Djukic (4/4/-), Pohlmann (-/3/-), L. Schinkel (-/3/-), Büschel (-/2/-), Kiejdrowska (-/1/-), Hanzalek. 


Eingestellt am 02.10.2017 um 07:27 Uhr Von: Cornelia Demuth