>
Sie sind hier:

HVS-Newsletter 37-2017

Nachruf Rosemarie Schorr. 


Viel zu früh und voller Tatendrang ist Rosemarie Schorr kurz nach ihrem 74. Geburtstag von uns gegangen. Die DJK-Gemeinschaft trauert mit ihrer Familie und insbesondere ihrem Ehemann Heribert. In Gebet, Gedanken und Worten begleiten wir in tiefer Anteilnahme alle Angehörigen, Freunde und Bekannten.

Ungläubig, unfassbar und zu tiefst bewegt gedenken wir einer besonderen Frau, die für ihre Familie, für ihre Freunde und Bekannten, für die Menschen und ihre DJK immer da war! Sie liebte das Leben. Steckte so manchen Rückschlag wie keine andere weg. Immer aktiv, voller Inspiration und Zuversicht. Mit unfassbarem Antrieb, großer Begeisterungsfähigkeit, Temperament und Willen ausgestattet. Ihr Leben war erfüllt.

Erfüllt von Erlebnissen, Begegnungen und Erfahrungen, die sie täglich intensiv durchlebte. Sie war interessiert, neugierig und beobachtend an den Dingen, die um sie herum passierten. Sie war fordernd und fördernd, zupackend und gebend. Sie schenkte gerne, hatte ein Händchen für Stimmung und Atmosphäre. Integrierte Menschen, bot Achtung und Halt. Sie war ein emotionaler Mensch, die alle Gefühlswelten kannte und situativ erlebte.

Sie war aufmerksam, immer mit einem guten Wort am richtigen Ort. Sie liebte die Gemeinschaft, die Geselligkeit, den Austausch. Sie war eine perfekte Gastgeberin, unterhaltsam und amüsant, sensibel und vertraulich im persönlichen Gespräch. Nachfragend und direkt im Umsetzen von Anliegen. Sie hatte immer neue Ideen, Gedanken und Ansätze, die sie umtrieben. Sie war eine dynamische, eine zupackende Frau, die sich offen den Themen der Zukunft stellte.

Die DJK-Gemeinschaft trauert um eine Frau, die vorbildlich mit großem Engagement und Einsatz die DJK in Marpingen, im Saarland, im Bistum Trier und in ganz Deutschland repräsentierte.

Wir nehmen Abschied von der Ehrenvorsitzenden der DJK St. Michael Marpingen und dem DJKSportverband Diözesanverband Trier sowie von der Vizepräsidentin des DJK-Landesverband Saarland und dem Vorstandsmitglied des Landessportverband für das Saarland.

Rosemarie Schorr war Trägerin der Sportplakette des Saarlandes und des Bundesverdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

In unendlich vielen Begegnungen brachte sie den Docht der DJK-Kerze zum Brennen. Für uns alle unvergessliche Momente der Verwurzelung von Rosemarie Schorr im christlichen Glauben. Entzünden wir eine Kerze in tiefer Trauer und Verbundenheit für Rosemarie Schorr. Gedenken wir ihr im Gebet und spenden wir Trost den Angehörigen in der Trauer.


Trier, den 13.09.2017






Vorschau, 2. Bundesliga Männer


Der Doppelspieltag am vergangenen Wochenende brachte für die HG Saarlouis Licht und Schatten. Freitags feierte man beim 36:27-Kantersieg in eigener Halle gegen die HSG Konstanz den ersten doppelten Punktgewinn der Saison. Sonntags geriet die Mannschaft von Trainer Jörg Bohrmann dann bei der SG Bietigheim mit 20:34 unter die Räder. Bietigheim hielt so problemlos Anschluss an die Tabellenspitze, die HGS liegt mit 2:8 Zählern auf einem der vier Abstiegsplätze. Am Freitag, 22. September 2017, geht es für die HG nun gleich gegen die nächste Spitzenmannschaft – wenn auch dieses Mal in der heimischen Stadtgartenhalle in Saarlouis. Zu Gast ist der mit 9:1 Punkten bislang noch ungeschlagene TV Emsdetten. Anwurf der Partie ist um 19.30 Uhr.




Vorschau, A-Jugend-Bundesliga Süd


Entscheidungen gab es vergangene Woche trotz des spielfreien Wochenendes bei der A-Jugend-Bundesligamannschaft des SV 64 Zweibrücken. Seit Anfang der Woche ist die Trainerfrage bei den A-Junioren des SV 64 Zweibrücken in der A-Jugend-Bundesliga geklärt. Björn Stoll folgt auf Tony Hennersdorf. Interimstrainer Christian Schwarzer rückt auf eigenen Wunsch wieder in die Funktion des Co-Trainers. „Wir haben jemanden gesucht, der zu unserem Verein passt, der sich in unserer Spielphilosophie auskennt und der sehr gut mit jungen Menschen umgehen kann“, stellt Marco Dobrani aus dem Vorstand des SV 64, das gesuchte Anforderungsprofil heraus und freut sich, mit Stoll genau den Richtigen gefunden zu haben.

Am Sonntag, 24. September 2017, ist das neue Trainergespann Stoll/Schwarzer zum ersten Mal gemeinsam gefordert, wenn die A-Jugendlichen in der Bundesliga gegen die Rhein-Neckar-Löwen antreten. Diese sind mit 4:0 Punkten bislang noch ungeschlagen. Das Spiel in der Zweibrücker Ignaz-Roth-Halle wird um 14.00 Uhr angeworfen.




Vorschau, RPS-Liga Männer


Mit der VTZ Saarpfalz und den HF Illtal stehen nach dem dritten Spieltag zwei Saar-Vereine als einzige ungeschlagene Teams an der Tabellenspitze der RPS-Oberliga. Die VTZ Saarpfalz setzte sich vergangenes Wochenende im Spitzenspiel gegen die SF Budenheim mit 27:22 durch. Nun gastiert die VTZ am Sonntag, 24. September 2017, bei der HSG Worms. Das Gastspiel der Zweibrücker wird um 17.00 Uhr angeworfen.


Das Spitzenspiel und Saarderby zwischen den HF Illtal und dem SV 64 Zweibrücken hatte am Ende beim 27:24 (14:8) einen verdienten Sieger. Die Gastgeber zeigten in der mit ca. 600 Zuschauern gut gefüllten Hellberghalle in der ersten Halbzeit eine überragende Mannschaftsleistung, angefangen bei ihrem starken Keeper Robin Näckel, über die resolut verteidigende 6:0-Abwehrformation bis hin zu einem kompromisslosen Umschaltspiel. „Wir haben einfach zu schlecht geworfen“, hatte SV-Trainer Axel Koch nach dem dennoch spannenden Spiel auch eine recht simple Erklärung für die Zweibrücker Niederlage parat. Die Zweibrücker sind am kommenden Wochenende spielfrei.

Die HF Illtal müssen zum Auswärtsspiel beim HV Vallendar antreten. Diese Begegnung steigt am Samstag, 23. September 2017, um 18.00 Uhr.



Vorschau, RPS-Liga Frauen


Am vergangenen Sonntag verteidigten die Frauen des SV 64 Zweibrücken die Tabellenführung in der RPS-Oberliga. Sie taten sich dabei allerdings schwerer als erwartet, kamen nach 60 umkämpften Spielminuten zu einem 29:26 (14:14)-Heimsieg gegen die FSG Arzheim/Moselweiß. Beste Werferin war dabei erneut Spielmacherin Lucie Krein, dieses Mal mit sieben Treffern. „Es war das erwartet schwere Spiel“, stellte SV-Trainer Rüdiger Lydorf nach der Begegnung heraus. Die Mannschaft aus Koblenz präsentierte sich von Anfang an als „zäher Brocken“, der für die Löwinnen an diesem Nachmittag nur schwer zu verdauen war. Am kommenden Wochenende kommt es nun zum saarländischen Gipfeltreffen in der Oberliga, wenn die Frauen des SV 64 Zweibrücken gegen die letztjährige saarländische Nummer eins im Frauenhandball, den HSV Püttlingen antreten werden. Püttlingen reist allerdings mit einer 29:34-Niederlage im Gepäck zum Saarderby in die Ignaz-Roth-Halle nach Zweibrücken. Für Spannung ist am Sonntag, 24. September 2017, ab 16.00 Uhr also auf jeden Fall gesorgt.

Die HSG Marpingen-Alsweiler feierte unterdessen am dritten Spieltag endlich den ersten doppelten Punktgewinn der neuen Runde. Der gelang mit einem 28:18 gegen die VTV Mundenheim sogar überaus deutlich. Mit dem Rückenwind will man nun auch in die Partie bei der FSG Mainz-Budenheim II gehen- und dort am Samstag, 23. September 2017, um 16.30 Uhr im Idealfall auch gleich den ersten Auswärtssieg der Saison feiern.


Eingestellt am 24.09.2017 um 11:30 Uhr Von: Sebastian Brückner