>
Sie sind hier:

Oslo-Marathon

Die Marathonis Hinkelmann, Kley, Wichter und Wichter von links.

Der Reiz des Neuen und Unbekannten war auch der Anlass für eine fünfköpfige Reisegruppe der LG Falkenberg. Das diesjährige Reiseziel der LG Falkenberg hieß Oslo-Marathon.

Am frühen Morgen des 15. September startete die Truppe ab Frankfurt in Richtung der norwegischen Hauptstadt am Oslo-Fjord. Dort angekommen besichtigte man die ersten Sehenswürdigkeiten wie das frühere Werftgebiet Aker Brygge und das Operahuset aus weißem Marmor direkt am Fjord.

Am Samstag den 16. September war dann der Start zum Marathon mit den

Läufern Günter Hinkelmann (3:36:35 Std., 8 M60), Knut Wichter (3:56:35 Std., 78. M50), Michaela Wichter (4:14:25 Std., 38. W45) und Hans-Thomas Kley (4:42:44 Std., 78. M55). Teils gute Zeiten auf einem sehr anspruchsvollen, zweimal zu laufenden, neuen Rundkurs durch die Osloer Innenstadt mit Randbezirken und am Fjord entlang, bei insgesamt über 310 Höhenmetern. Im Anschluss startete auf der 10- Kilometerdistanz Sigrid Caspary (LAZ Birkenfeld) mit der Endzeit von 1:06:50 Stunden auf Platz 210 der W45.

Als erfolgreiche Finisher begab sich das Team in den nächsten drei Tagen auf weitere Besichtigungstour. Zu den Highlights der folgenden Tagen gehörten das nordische Skisport Zentrum Holmenkollen mit der 2011 eingeweihten Skisprungschanze sowie die Akershus Festung, das königliche Schloss und der Vigelandsparken mit seiner Skulpturenansammlung.

Das Fram Museeum mit Roald Amundsens Südpol-Expeditionssschiff war ein weiteres Besichtigungsziel. Nach beeindruckenden Tagen bei idealem Wetter landete das Team der LG Falkenberg am fünften Tag wohlbehalten wieder in Frankfurt.


Eingestellt am 22.09.2017 um 16:56 Uhr Von: Hans-Thomas Kley