>
Sie sind hier:

Viele Radsportasse kommen am Sonntag 17. September ins Auto & Technik Museum nach Sinsheim

Monique Altig, Sissi und Jockel Faulhaber (von links) freuen sich auf die 3. TRETRO am Sonntag 17. September im Technik Museum in Sinsheim (Foto.: M. Sonnick).

Am Sonntag, den 17. September kommen viele Radsportasse zur 3. TRETRO zum AUTO & TECHNIK MUSEUM nach Sinsheim. Bei der TRETRO der „Rudi Altig Gedächtnis-Tour“ starten über 100 Teilnehmer mit historischen Radrennrädern zu einer Rundfahrt durch den Kraichgau. Start und Ziel ist das Freigelände des AUTO & TECHNIK MUSEUM in Sinsheim. Auf dem Freigelände vom Museum (kostet kein Eintritt) findet von 9.15 bis 10.15 Uhr die offizielle Vorstellung der Radsportlegenden statt, folgende Radsportasse sowie Prominente haben ihr Kommen zugesagt: Willi Altig, Werner Betz, die Brüder Hardy und Udo Bölts, Winfried Bölke, Gregor Braun, Klaus Bugdahl, Lucien Didier, Reimund Dietzen, Dieter Durst, Ute Enzenauer, Josée & Fabienne Gaul, Günther Haritz, Hans Holczer, Hennes Junkermann, Mike Kluge, Hans Kuhn, Mario Kummer, Hanka Kupfernagel, Karl Link, Wolfgang Lötzsch, Paul Maué, Fritz Neuser, Algis Oleknavicius, Frank Ommer, Wolfgang Renner, Michael Rich, „Eule“ Ruthenberg, Jens Schmitt, Klaus-Peter Thaler, Dieter Wagner, Miriam Welte, Rolf Wolfshohl und Erik Zabel. Von 10.20 bis 10.50 Uhr nehmen sich die Radsportasse Zeit um den Fans Autogramme zu geben. Von 11 bis 11.25 Uhr werden die TRETRO-Teilnehmer vorgestellt. Der Start der TRETRO ist für 11.30 Uhr geplant, der Startschuss erfolgt durch Monique Altig, der Frau von Radsportlegende Rudi Altig. Die Moderation übernehmen die bekannten Radsportexperten Klaus Angermann und Hans Kuhn, der früher selbst Radrennfahrer war. Die Teilnehmer werden um ca. 14.45 Uhr am Technik Museum zurück erwartet und das Ende der Veranstaltung ist gegen 17.30 Uhr. In dieser Zeit findet auf dem Museumsgelände ein attraktives Rahmenprogramm statt. Kunstradweltmeister Jens Schmitt zeigt Radtricks, es gibt Hochrad-Demofahrten, einen Teileflohmarkt von Radsporthändlern. Die Idee der TRETRO, die seit 2015 jährlich stattfindet, stammt von Rennradsammler Joachim „Jockel“ Faulhaber aus Kaiserslautern. Er präsentiert seit 2014 im Technik Museum in Sinsheim seine „Jockels Rennrad Sammlung“ mit vielen Rädern, Trikots, Andenken, usw. der Radsportstars. Organisator Jockel Faulhaber freut sich: „Ich hoffe, dass viele Radsportfreunde und Radsportfans nach Sinsheim kommen, der Besuch wird sich lohnen. Es kommt nicht oft vor, dass so viele Radsportasse zusammen kommen.“ Im Technik Museum kann auch die Sonderausstellung über Rudi Altig besichtigt werden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.tretro.de bzw. über das Auto & Technik Museum in Sinsheim unter www.technik-museum.de. Das Auto & Technik Museum in Sinsheim ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, am Wochenende bis 19 Uhr.


Eingestellt am 17.09.2017 um 19:12 Uhr Von: Michael Sonnick