>
Sie sind hier:

HVS-Newsletter 36-2017

Handball-Mini WM für E-Jugend Mannschaften.


Im Dezember 2017 findet in Deutschland die 23. IHF-Handball-Weltmeisterschaft der Frauen statt. Passend dazu führen DIE WOCH und der Pfälzische Merkur die Handball-Mini-WM durch.

Werdet Teil dieses unvergesslichen Ereignisses und spielt mit insgesamt 24 E-Jugend-Mannschaften die IHF Handball-Weltmeisterschaft der Frauen nach.

Jede E-Jugend-Mannschaft vertritt bei dem Turnier ein Land. Die Vorrunden finden am 5. November in Saarlouis und am 25. November in Zweibrücken statt.

Das Finale wird am 3. Dezember in Zweibrücken ausgetragen.

Turnieranmeldungen sind möglich bei Sabine Brettar:

Telefon 0681-38802-272

Sabine-brettar(at)wochenspiegelonline(dot)de



Vorschau, 2. Bundesliga Männer


Dieses Mal war es nicht der Angriff sondern die Abwehr, mit der Jörg Bohrmann, Chefcoach der HG Saarlouis, nach der hauchdünnen 33:34 (17:18)-Niederlage in der Auer Erzgebirgshalle haderte: „Zu löchrig, nicht kompakt genug und zu viele Eins-gegen Eins-Situationen zugelassen“, bilanzierte Bohrmann in der Pressekonferenz nach der Partie. „Wenn du auswärts 33 Tore wirfst, dann darfst du eigentlich nicht verlieren“, so der Trainer. 1050 Auer Fans feierten dagegen am Ende den ersten Sieg ihres Teams, während die Saarländer nun am kommenden Freitag beim Heimspiel gegen Konstanz „den Bau abreißen werden“, wie Co-Trainer und Ex-Abwehrchef Philipp Kessler kämpferisch ankündigte.

Nach dem Fehlstart mit 0:6 Punkten steht für die HGS als Teil eins eines Doppelspieltags nun zunächst am Freitag, 15. September 2017, die Partie gegen die ebenfalls mit 0:6 Punkten gestartete HSG Konstanz auf dem Spielplan. Anwurf in der Stadtgartenhalle in Saarlouis ist um 19.30 Uhr.

Teil zwei des Doppelspieltags der HG Saarlouis steigt dann am Sonntag, 17. September 2017. Dann gastiert das Team von Coach Bohrmann – hoffentlich mit zwei Zählern auf der Habenseite im Gepäck – bei der SG Bietigheim. Das Duell steigt um 15.30 Uhr.



Vorschau, A-Jugend-Bundesliga Süd


(sv64). Mit dem verdienten 31:28 Auswärtserfolg bei der HSG Konstanz, setzen die A-Junioren des SV 64 Zweibrücken gleich am ersten Spieltag ein Ausrufezeichen. Bester Werfer war Philipp Meiser mit zehn Treffer. Nach den Turbulenzen der vergangenen Woche, die mit der Demission von Trainer Tony Hennerdorf endete, musste die A-Jugend gleich am ersten Spieltag ihre weiteste Wegstrecke antreten. Die sportliche Herausforderung bei der HSG Konstanz, inklusive der langen Anreise an den Bodensee, war schon in der letzten Saison eine hohe Hürde. Damals verloren die Jungs aus der Rosenstadt knapp mit einem Tor unterschied. Aus diesen Erfahrungen zog Interimstrainer Christian Schwarzer, die richtigen Schlüsse und stellte seine Schützlinge hervorragend auf den Gegner ein. Und die legten los wie die Feuerwehr. Nach nur sechs Minuten lagen die 64er bereits 5:1 in Front. „Nach unserem Blitzstart haben wir es leider versäumt, unsere Führung konsequent auszubauen. Unsere Spielanlage war in Abwehr und Angriff weiter sehr gut, aber durch unsere schlechte Chancenverwertung, haben wir uns selbst nicht belohnt“, ärgerte sich Schwarzer über die die leichtfertig verschenkte Führung. Der Nachwuchs des Zeitligisten holte Tor um Tor auf und hielt die Junglöwen immer in Reichweite. Nach dem Seitenwechsel konnte Konstanz dann zu ersten Mal (32. Minute) zum Zwischenstand von 18:18 ausgleichen. In dieser emotionalen und zeitweise auch recht ruppigen Phase des Spiels, übernahmen die Zweibrücker A-Junioren aber wieder die Kontrolle und bogen schon früh in der zweiten Halbzeit auf die Siegerstraße ein. Der sehr gut aufgelegte Yannick Mangold im Tor wurde zum sicheren Rückhalt. Die Abwehr um Kian Schwarzer verteidigte konsequent, Marc Robin Eisel führte im Angriff klug Regie und der überragende Philipp Meiser traf nach Belieben. Als Jugendnationalspieler Eisel zum 24:19 traf, konnten sich die Jungs von Weltmeister Schwarzer erstmals ein fünf Tore Polster erspielen. Dieser Vorsprung sollte dann auch bis zum Schlusspfiff halten. Einziger Wehrmutstropfen waren zum Ende der Partie die beiden roten Karten gegen Tom Ihl und Nico Müller, wegen jeweils drei Zeitstrafen und der leider wieder einkehrende Schlendrian im Abschluss. So verpassten die 64er einen deutlich höheren Sieg, entführten aber am Ende völlig verdient beide Punkte aus der Schänzle-Halle.

Am kommenden Wochenende ist der SV 64 spielfrei.



Vorschau, RPS-Liga Männer


Drei der vier nach dem zweiten Spieltag ungeschlagenen Teams in der RPS-Oberliga der Männer sind saarländische Vereine. Die VTZ Saarpfalz feierte einen deutlichen 28:18-Erfolg in Offenbach und erwartet nun die SF Budenheim – ebenfalls mit 4:0 Punkten gestartet und bislang ungeschlagen – zum Heimspiel in der Westpfalzhalle Zweibrücken. Anwurf der Begegnung ist am Samstag, 16. September 2017, um 18.00 Uhr.

In der Hellberghalle in Eppelborn steigt am Sonntag, 17. September 2017, um 18.00 Uhr ein weiteres Spitzenspiel zwischen zwei ungeschlagenen Teams: Das Derby zwischen den HF Illtal und dem SV 64 Zweibrücken. Die Handballfreunde gehen mit der Empfehlung eines klaren Auswärtssieges in Mundenheim in die Partie. Der SV 64 setzte sich in eigener Halle gegen den HV Vallendar mit 32:29 durch. Nach dem dritten Spieltag wird es also maximal noch zwei verlustpunktfreie Mannschaften in der Liga geben – für Spannung ist gesorgt!

Die HSG Völklingen wird in der heimischen Hermann-Neuberger-Halle versuchen ihre ersten Punkte der Saison zu holen. Denn nach dem 24:29 in Mülheim steht die HSG aktuell mit 0:4 Zählern im Tabellenkeller. Zu Gast in Völklingen ist am Sonntag, 17. September 2017, um 18.00 Uhr der HV Vallendar.



Vorschau, RPS-Liga Frauen


Einen bislang perfekten Start legten in der RPS-Oberliga der Damen der SV 64 Zweibrücken und der HSV Püttlingen hin. Beide liegen mit 4:0 Zählern an der Tabellenspitze. Der HSV Püttlingen ist nach dem 33:24 gegen Wittlich nun am Samstag, 16. September 2017, bei der HSG Hunsrück zu Gast. Gespielt wird ab 20.00 Uhr.

Die Damen des SV 64 Zweibrücken konnten sich deutlich bei der SG Mainz-Bretzenheim II durchsetzen und haben nun am Sonntag, 17. September 2017, ein Heimspiel. Um 16.00 Uhr gastiert die FSG Arzheim-Moselweiß in der Ignaz-Roth-Halle in Zweibrücken.

Einen Fehlstart legte bislang mit zwei Niederlagen die HSG Marpingen-Alsweiler hin. Zuletzt unterlag man der DJK/MJC Trier II mit 21:30. Im Heimspiel gegen den VTV Mundenheim sollen nun die ersten Zähler auf der Habenseite verbucht werden. Das Duell steigt am Samstag, 16. September 2017, in der Sporthalle Marpingen. Anwurf ist um 20.00 Uhr.


Eingestellt am 17.09.2017 um 18:31 Uhr Von: Sebastian Brückner