>
Sie sind hier:

HVS-Newsletter 04-2017

Bank1Saar Handball-Trophy 2016/17 der Frauen


Mittlerweile steht neben der HSG Marpingen-Alsweiler und der HSG Ottweiler-Steinbach, die sich beide bereits Anfang Januar für das Final-Four der Bank1Saar Handball-Trophy an Ostermontag 2017 qualifizierten, der dritte Finalist im Saarlandpokal der Frauen fest. RPS-Oberligist und Titelverteidiger HSV Püttlingen machte die Teilnahme am Final-Turnier in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle am vergangenen Wochenende mit einem 33:27-Erfolg gegen die HSG Fraulautern-Überherrn perfekt.

Der vierte und letzte Finalteilnahmer wird am Sonntag, 5. Februar 2017, um 20.00 Uhr im Duell zwischen dem TV Merchweiler und der HG Saarlouis ermittelt.




HVS trauert um ehemaligen Verbandsarzt Dr. Leutheußer


Im Januar ist der ehemalige Verbandsarzt des Handball-Verbandes Saar, Dr. Leutheußer, verstorben. Dr- Leuheußer war in der Ära Herbert Berdin für den HVS im Einsatz. Der Handball-Verband Saar wird ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.




Finale der Bank1Saar Jugend-Handball Trophy 2016/17


Für das Finale der Bank1Saar Jugend-Handball Trophy, das am 11. Februar 2017 in Marpingen (männliche und weibliche Jugend E) und Alsweiler (männliche und weibliche Jugend D) gespielt wird, haben sich in den Turnieren der Vorschlussrunde jeweils vier Mannschaften qualifizier. Neben dem Nachwuchs des Männer-Bundesligisten HG Saarlouis ist bei der männlichen E- und D-Jugend auch der HC Perl in beiden Altersklassen vertreten. Die SG Brotdorf/Merzig-Hilbringen hat anders als im Vorjahr nur eine männliche Jugend beim Final-Turnier dabei. Bei der weiblichen E- und D-Jugend ist die SG Merzig-Hilbringen/Brotdorf jedoch mit beiden Teams am Start. So kommen die Merziger wie die HG Saarlouis und der HC Perl auf je drei Teams, die sich für das Finale der Bank1Saar Jugend-Handball Trophy 2016/17 qualifiziert haben.

Während im weiblichen Bereich die Vorjahres-Sieger SG Merchweiler-Quierschied (E-Jugend) und HSG Marpingen-Alsweiler (D-Jugend) beide nicht qualifiziert sind und ihre Titel verteidigen können, ist bei der männlichen Jugend (E-Jugend: HG Saarlouis; D-Jugend: SG Brotdorf-Merzig) jeweils eine Titelverteidigung möglich.

Den kompletten Spielplan finden Sie im Internet unter http://www.hvsaar.de/turniere-aktionen/bank-1-saar-handball-trophy-der-jugend.html.
Die Siegerehrung findet im Anschluss an die beiden Turniere in der Sporthalle in Marpingen statt.




Spielort Marpingen:


weibliche Jugend E

  • HC Perl

  • VTZ Saarpfalz

  • SG Brotdorf/Merzig-Hilbringen

  • HG Saarlouis


männliche Jugend E

  • HG Saarlouis

  • SG Merchweiler/Quierschied

  • HC Perl

  • HC Dillingen-Diefflen


Spielort Alsweiler:


weibliche Jugend D

  • HC St. Johann

  • VTZ Saarpfalz

  • SG Merchweiler/Quierschied

  • SG Merzig-Hilbringen/Brotdorf


männliche Jugend D

  • HC Perl

  • SG Brotdorf/Merzig-Hilbringen

  • SG Bous-Wadgassen/Elm-Sprengen

  • HG Saarlouis



Zweisprachiges Regelwerk für Kinder und Jugendliche


Der Deutsche Handballbund hat eine kindgerechte Broschüre in deutscher und englischer Sprache zur Darstellung des Handballspiels und seinem Regelwerk gedruckt. Dieses Regelwerk kann zum Preis von 0,42 € zzgl. Porto- und Versandkosten mit einer Mindestbestellmenge von zehn Exemplaren beim DHB bestellt werden.

Bestellungen per Email an Maria Jonas: maria.jonas(at)dhb(dot)de



HV Saar bietet Liveerlebnis in der Arena in Metz


Während in Deutschland die Debatte um die Nichtübertragung der Spiele der „Bad Boys“ im öffentlich-rechtlichen oder auch im Bezahlfernsehen hin und her wogte, bot der Handball-Verband Saar WM-Atmosphäre live in der Arena in Metz: 27 Handballfans nahmen das Angebot für die Fahrt in die Lothringische WM-Spielstätte am Sonntag, 15. Januar 2017, an. Um 12.00 Uhr ging es mit dem Bus los zur Partie Tunesien gegen Island. In der Arena Met, dann die erste Überraschung: Ausverkauft! Wer dachte, die Partie wäre für die Fans nicht so interessant, hatte sich getäuscht: Die Tunesier hatten ein Heimspiel und auch die Isländer wurden durch einen starken Fanblock unterstützt. Unsere saarländischen Fans hatten aber durch Unterstützung der Ligue Lorraine gute Plätze und konnten in den Tunesischen Fanblock eintauchen. Die über 5000 Zuschauer machten richtig lautstark Stimmung und die Partie blieb spannend bis zum Schluss: Nachdem lange Zeit Tunesien dominierte, drehte Island die Partie in der zweiten Halbzeit und führte nach 50 Minuten 17:14. Tunesien kam aber nochmals, frenetisch von seinen Fans angefeuert, ran und warf kurz vorm Abpfiff noch den vermeintlichen Siegtreffer. Die Schiris gaben den Treffer aber nicht und es blieb beim 22:22. Trotz großer Aufregung gaben sich beide Teams zum Abschluss fair die Hand und alles ging friedlich und gut gelaunt zu Ende. Nach Spielende ging es dann zügig zurück und um 18.00 Uhr waren alle wieder wohl behalten am Ausgangsort angekommen. Einhelliges Urteil: Der Besuch der Handball WM in Metz bei den Lothringisch – Französischen Nachbarn hat sich gelohnt!

Am Donnerstag, 19. Januar, dann nochmals Besuch einer saarländischen Delegation zum Ende der WM Spiele in der Arena in Metz auf Einladung unserer Freunde der Ligue Lorraine und der Französischen Handballfederation. Zwischen den Spielen Mazedonien gegen Tunesien und Spanien gegen Slowenien gab es ein internationales“ Galadiner“ zur Feier der WM in Metz und in Frankreich: Jean-Marie Noel, Präsident der Ligue Lorraine, zeigte sich sehr zufrieden. Im Schnitt seien zu den Spielen in Metz 3.600 Zuschauer in die Arena gekommen. Alles verlief ohne größere Probleme. Diese Zufriedenheit teilte auch der Präsident der FFHandball, Joel Delplanque, sowie der Schwedische Repräsentant der IHF. Mit dabei neben dem Präsidenten des HV Saar, Eugen Roth auch der Präsident der Luxemburgischen Handball-Federation, Dr. Romain Schockmel. Den Lothringischen Handballfreunden kann man zu dieser organisatorischen Leistung nur gratulieren. Große Verdienste für die reibungslosen Abläufe und Spieldurchführungen hatten auch die 200 Volunteers, dabei auch 4 aus dem Saarland: Christiane Bähr, Jenny Schmidt, Dean Schacht und Tim Nimmesgern. Auch Ihnen gilt ein herzliches Dankeschön!

Der HV Saar will auch weiterhin seine guten Kontakte mit der Ligue Lorraine und der Fédération Luxembourgoise de Handball pflegen. Der Handball soll sich in der gemeinsamen Region SaarLorLuxTrier/Westpfalz bis ins Rheinland und nach Rheinhessen gemeinsam weiter entwickeln. Auf der Tagesordnung stehen zum Beispiel gemeinsame Projekte im Schiedsrichterwesen, in der Trainingslehre und im weiblichen Nachwuchsbereich. Der HV Saar liefert jedenfalls einen aktiven Beitrag zur „Frankreichstrategie“ des Saarlandes.



Vorschau, 2. Bundesliga Männer


Nach der WM-Pause geht es am Wochenende in der Zweiten Bundesliga mit dem Spielbetrieb weiter – für die HG Saarlouis bedeutet dies: Jagd nach Punkten im Abstiegskampf. Denn die HGS liegt als 14. der Tabelle nur einen Zähler vor den Abstiegsrängen. So ist auch das Auswärtsspiel am Sonntag, 5. Februar 2017, um 17.00 Uhr bei TuSEM Essen ein Abstiegsduell. Denn Essen belegt mit einem Zähler weniger als Saarlouis einen der vier Abstiegsränge. Am besten aus saarländischer Sicht wäre natürlich ein doppelter Punktgewinn, um gleich die Weichen Richtung Mittelfeld der Tabelle zu stellen.



Vorschau, A-Jugend-Bundesliga Süd


Nachdem die Erfolgsserie des SV 64 Zweibrücken in der A-Jugend-Bundesliga Mitte Januar bei Tabellenführer SG Kronau-Östringen (29:38) gerissen war, sind die Jungs von Trainer Tony Hennersdorf vergangenes Wochenende mit dem 40:34 Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten HSG Ostfildern wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Aktuell liegt der SV 64 auf Rang fünf, nach Minuspunkten rangieren die Zweibrücker aber sogar auf Rang drei der Tabelle. Am Sonntag, 5. Februar 2017, gastiert der SV bei Tabellen-Schlusslicht JH Flein-Horkheim, Die Gastgeber haben bislang noch keinen einzigen Zähler holen können, so dass die 64er dort als klarer Favorit auflaufen. Anwurf ist um 16.00 Uhr.



Vorschau, 3. Liga Süd Männer


In der Dritten Liga läuft der SV 64 Zweibrücken auch im neuen Jahr den Punkten hinterher. Nach dem 29:36 gegen das Spitzenteam des TSB Heilbronn-Horkheim – wo die 64er lange mithielten – liegt Zweibrücken weiter am Tabellenende. Am Sonntag, 5. Februar 2017, gastiert Zweibrücken beim Tabellenvierten SG Nußloch. Man muss sich also wieder mit einem Gegner aus der Spitzengruppe messen, geht als Außenseiter in die Partie, die um 17.00 Uhr angeworfen wird.



Vorschau, RPS-Liga Männer


Wenn die Partie des HSV Merzig-Hilbringen gegen den TV Nieder-Olm vor zwei Wochen ein Muss-Spiel war – was ja mit dem schwachen 25:25-Unentschieden kaum geglückt ist – dann steht jetzt wieder ein Kann-Spiel an: Mit der HSG Worms stellt sich am Samstag, 4. Februar 2017, um 19.30 Uhr der Dritte der Oberliga in der Thielspark-Halle vor. Keine derbe Packung aber eine doch deutliche 20:26-Niederlage haben die Wölfe im Hinspiel in Worms kassiert. Von der Möglichkeit einer Revanche mag kaum einer beim HSV träumen, aber vielleicht liegt in der krassen Außenseiterrolle auch eine Chance.

Von einer herben 16:35-Niederlage bei Tabellenführer Dansenberg musste sich die HSG Völklingen unter der Woche erholen. Ob die HSG diese Klatsche weggesteckt hat und wieder punkten kann, muss sich am Samstag, 4. Februar 2017, zeigen, wenn um 18.00 Uhr der HV Vallendar in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle zu Gast ist.

Klarer Favorit sind am Wochenende die HF Illtal. Zum einen treten die Handballfreunde in der heimischen Hellberghalle in Eppelborn an – wo sie nicht nur diese Saison eine Macht sind. Auch der Blick auf die Tabelle spricht für die Gastgeber, die als Dritter den TV Nieder-Olm erwarten, seines Zeichens Drittletzter der Tabelle. Gespielt wird die Partie am Sonntag, 5. Februar 2017, um 18.00 Uhr.


Auch die VTZ Saarpfalz spielt am Sonntag, 5. Februar 2017, um 18.00 Uhr. Zu Gast haben die Zweibrücker in der Westpfalzhalle die HSG Kastellaun/Simmern. Auch dieses Spiel ist ein Duell Spitzengruppe gegen Abstiegskandidat, liegt die VTZ doch auf Rang zwei, die HSG auf Platz 13 der Tabelle.



Vorschau, RPS-Liga Frauen


Ein spannendes Derby steigt am Samstag, 4. Februar 2017, um 20.00 Uhr in der Sporthalle in Marpingen. Denn die HSG Marpingen-Alsweiler hat dort die Damen des SV 64 Zweibrücken zu Gast. Während die Gäste sich langsam wieder von Ausfällen im Team zu erholen scheinen und in den vergangenen Wochen nicht nur beim 31:26 Heimsieg gegen die HSG Hunsrück punkteten, rutschen die Gastgeber Richtung Abstiegskampf. Zu allem Überfluss verletzte sich bei der HSG vergangenes Wochenende bei der 15:29-Niederlage in Bassenheim nach Seline Kunrath nun auch Sara Urhahn schwer. Ob die Marpingerinnen diese Ausfälle gegen die aufstrebenden Zweibrückerinnen werden kompensieren können? Das Derby muss es zeigen.

Am Sonntag, 5. Februar 2017, haben die Damen des HSV Püttlingen die HSG Wittlich im Püttlinger Trimm-Treff zu Gast. Von der Papierform her ist der HSV klarer Favorit als Tabellendritter. Doch zuletzt ließ Püttlingen beim 28:28 bei der TG Osthofen (Tabellen-Zwölfter) Zählbares liegen. Die Partie steigt um 16.00 Uhr.



Eingestellt am 02.02.2017 um 17:12 Uhr Von: Sebastian Brueckner