>
Sie sind hier:

Caroline Utzig schafft den Hattrick!

(Foto: TV Fechingen)

Zum dritten Mal in Folge nach 2014 und 2015 wurde Caroline Utzig Deutsche Mehrkampfmeisterin 2016 im Schwimm- Fünfkampf der „AK 14/15 Jahre“ des DTB. Mit 59,670 Punkten und einem Vorsprung von mehr als sieben Punkten sicherte sie sich in Bruchsal erneut den Titel mit hervorragenden Leistungen im Schwimmen, Tauchen und Kunstspringen. Die Aktive des TV Fechingen (TVF) und Kader- Athletin des Saarländischen Schwimmbundes (SSB) bewies wieder einmal ihre Ausnahmestellung in Deutschland in dieser Disziplin und ist für das Deutsche Turnfest 2017 in Berlin bestens gerüstet.

Einen spannenden Wettkampf lieferte Anika Schulz (TVF) in der „AK 16/17 Jahre“. Mit persönlichen Bestzeiten im Schwimmen, Tauchen sowie zwei gelungenen Kunstsprüngen vom 1m- Brett sicherte sie sich mit 51,095 Punkten den dritten Platz und damit die Bronzemedaille bei ihrer zweiten Deutschen Meisterschaft.

Dirk Anhaus, der ebenso Trainer des TVF und TVB ist, startete in der „Altersklasse 30 Jahre und älter“. Der dritte Platz (54,324 Punkte) gegen starke, teils wesentlich jüngere Konkurrenz war der Lohn für einen gelungenen Wettkampf. In den vergangenen Jahren war er bereits mehrmals unter den ersten Drei platziert.

Jeweils den 6. Platz belegten Katja Schilling (55,103 Punkte) in der „AK 20“ sowie der „Youngster“ Maurice Krüll (45,119 Punkte) in der „AK 12/13 Jahre“, beide vom TVF. Holger Schulz (TVF), Senior und Trainer der Mannschaft, belegte in der „AK 30“ den 8. Platz (47,066 Punkte). Jonas Langer vom TV Bischmisheim (TVB) beendete den Wettkampf mit 44,243 Punkten und dem 10. Platz. Kim Antonia Weber (TVF) erlangte Rang 11 mit 44,619 Punkten und bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften erzielt „Youngster“ Mathias Langer vom TVB mit 32.020 Punkten den 17. Platz in der „AK12/13“.

Vereine und Trainer sind mit Recht stolz auf die Ergebnisse ihrer Aktiven. Weitere Informationen über den TV Fechingen erhalten Sie unter www.tvfechingen.de


Eingestellt am 30.09.2016 um 06:15 Uhr Von: Jens Weintraut